Island Time auf den Florida Keys

Florida und die Florida Keys – zu diesen Plätzen haben wir eine besondere Beziehung; seit über zehn Jahren reisen wir regelmäßig in den Sunshine State. Florida ist daher immer eine Option wenn wir den nächsten Urlaub planen. Entsprechend haben wir hier schon Vieles entdeckt und den ein oder anderen Traveler’s Place Tipp für Euch parat. Heute nehmen wir Euch mit auf einen Road Trip auf die Florida Keys bis an den südlichsten Punkt des US-amerikanischen Festlands in Key West. 
Die Florida Keys sind eine Kette bestehend aus über 200 Koralleninseln, die an der Südspitze der Halbinsel Florida zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean liegen. Wegen Ihres tropisch-karibischen Klimas sind die Florida Keys nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt. 
Die Keys sind mit dem Auto sehr einfach zu erreichen: Ankommend am Miami International Airport fahrt Ihr einfach immer gen Süden. Je nachdem wie eilig Ihr es habt, könnt Ihr die US-1 oder den Florida Turnpike nehmen. Die US-1, die in Teilen zu den Florida Scenic Highways gehört, ist ein Highway, der parallel zur US-amerikanischen Ostküste verläuft. Der Highway beginnt ganz im Norden an der kanadischen Grenze in Fort Kent im Bundesstaat Maine und endet am südlichsten Punkt des amerikanischen Festlands in Key West. Schneller, aber mit weniger sehenswürdigem Panorama kommt Ihr allerdings auf dem Florida Turnpike voran – einem mautpflichtigen Highway – , dem Ihr bis Florida City folgen könnt. In Florida City führt Euch der Weg dann ebenfalls auf der US-1 weiter. Nach einem Jahrzehnt regelmäßiger Florida-Reisen bevorzugen wir mittlerweile letztere Route, da sie uns schneller auf die Inseln bringt.

Robert is here

Auf dem Weg auf die Florida Keys ist für uns ein Halt in Florida City obligatorisch. Florida City ist die letzte Stadt auf dem Festland, bevor es über die US-1 und Ihre zahllosen Brücken weiter auf die Inselgruppe geht. Wir nutzen den Stopp meist, um uns bei Robert is here – dem weltbekannten Fruit Stand – einen erfrischenden Smoothie oder einen fruchtigen Milchshake zu gönnen. Bei Robert is here bekommt Ihr neben den besten Fruchtgetränken überhaupt auch frische tropische Früchte, Florida Honig, Key Lime Pie und vieles mehr. 

Florida City Robert is here
Robert is here

Der Weg auf die Florida Keys

Erfrischt geht es nach diesem Halt auf der US-1, die ab Florida City treffender Weise auch Overseas Highway genannt wird, weiter in den Süden. Eine gefühlte Ewigkeit dauert es, bis das nicht enden wollende Stück beidseitig eingezäunter und durch dichten Mangroven Dschungel führender Straße überwunden ist und vom Scheitelpunkt der ersten bogenförmig über das Wasser gespannten Brücke endlich der Blick auf das klare, blaugrüne Wasser des Atlantik zur Linken und des Golfs von Mexiko zur Rechten der Straße frei wird. Für uns ist dies der Moment an dem bei uns eine tiefe Entspannung einsetzt und wir unsere innere Uhr auf Island Time umstellen. 
Mit Verlassen des Festlands ändern sich entlang des Overseas Highways auch die Art der Orientierung; Straßen und Hausnummern weichen auf der Inselkette der Angabe des Mile Markers. Die Mile Marker in den Florida Keys zählen die Entfernung zum südlichen Endpunkt der US-1 herunter, die in Key West bei Mile Marker 0 endet. 

Islamorada Fish Company

Unser nächster Halt auf diesem Road Trip führt uns pünktlich zur Mittagszeit zum besten Fish Sandwich der Keys in die Islamorada Fish Company (MM 81,5). Aus Erfahrung können wir berichten: Hier gibt es seit über zehn Jahren das beste Mahi Mahi Sandwich! Neben dem guten Essen und den kühlen Drinks, ist es auch die Schönheit dieses Ortes, die uns immer wieder hierher zieht. Je weiter wir uns auf den Keys vom Festland entfernen, desto entspannter wird die Atmosphäre. Weil für uns das Florida Keys Erlebnis eigentlich erst südlichen von Key Largo beginnt, nächtigen wir meist in Islamorada, wo es für jedes Urlaubsbudget und jeden Geschmack gute Pensionen, Hotels und Resorts und auch sonst einiges zu Erleben gibt. 

Islamorada Fish Company Florida Keys
Islamorada Fish Company – MM 81,5

Frühstück im Midway Cafe

Nach einer erholsamen ersten Nacht auf den Inseln, gibt es nichts besseres als ein gutes Frühstück. Erstklassiges amerikanisches Frühstück und guten Kaffee bekommt Ihr im Midway Cafe – ein farbenfrohes kleines Cafe in Islamorada (MM 80,5). Das Midway Cafe hat seinen Namen von seiner Lage auf dem Weg nach Key West – es liegt ziemlich genau auf halber Strecke zum südlichsten Punkt der Inselkette.

Islamorada Midway Cafe Florida Keys
Midway Cafe – MM 80,5

Bahia Honda State Park

Für ein wenig sonnenbaden, schwimmen und ausspannen unterwegs nach Key West bietet sich der Bahia Honda State Park bei Mile Marker 37 an. Der Park liegt ein kurzer Stück hinter der bekannten Seven Mile Bridge und es erwarten Euch hier weicher, flacher Sandstrand und warmes Wasser vor einer malerischen Kulisse. Im Hintergrund liegt die alte, stählerne Bahia Honda Rail Bridge, die seinerzeit die Flagler Overseas Railroad nach Süden trug. Nachdem die Eisenbahnverbindung im Rekord Hurrikan von 1935 schwer beschädigt wurde, führte die Bahia Honda Rail Bridge seit 1938 den Overseas Highway bis dieser 1972 auf seine heutigen Brücken umzog. Damit höhere Boote die Brücke passieren können wurde seinerzeit ein Stück der Brücke entfernt. Der verbliebene Teil ist weiterhin begehbar und bietet einen schönen Aussichtspunkt, von dem aus auch das Titelbild dieses Artikels aufgenommen wurde.

Bahia Honda State Park Florida Keys
Bahia Honda State Park – MM 37

Key West

Key West ist das Ende unseres Road Trips in die Florida Keys. Die kleine Stadt, die seit der Anbindung an das amerikanische Festland über die unzähligen Brücken als der südlichste Punkt der kontinentalen USA gilt, hat nicht nur eine spannende Geschichte, viele Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Bars zu bieten. Key West hat seinen eigenen Flair, seine eigene Kultur und hat insgesamt sehr wenig mit dem Rest der USA gemeinsam. Wenn Ihr selbst einen Road Trip nach Key West plant, solltet Ihr unbedingt mindestens eine Nacht bleiben und die berühmt-berüchtigte Duval Street unsicher machen. Die Duval Street verläuft im Zentrum von Key West und reicht vom Golf von Mexiko bis zum Atlantik. Sie beheimatet die bekanntesten Bars der Stadt, wie Sloppy Joe’s Bar, Willie T’s und den Hogs Breath Saloon. Euer Auto solltet Ihr in Key West grundsätzlich stehen lassen und die Stadt zu Fuß erobern.

Sloppy Joe's Key West Florida Keys
Sloppy Joe’s Bar – Duval Street, Key West

Der wohl bekannteste ehemalige Bewohner von Key West ist Ernest Hemingway. Der gefeierte Autor von weltbekannten Klassikern wie The old man and the sea und A Farewell to Arms war den Erzählungen zufolge ein trinkfester Zeitgenosse, der das Leben hier in vollen Zügen genossen haben soll. In Key West könnt Ihr auf Hemingways Spuren wandeln: auch wenn die Villa Hemingways, in der heute noch die Nachfahren seiner sechs-und siebenzehigen Katzen leben, unbedingt einen Besuch wert ist, empfehlen wir außerdem auch den ein oder anderen Cocktail in Hemingway’s Lieblingsbar Sloppy Joe’s zu genießen. Beim Lustwandeln in den Seitenstraßen der Duval Street, findet Ihr auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit, die im entspannten Stil der Inselbewohner dem Ehrenbürger Hemingway gewidmet ist 😉

Ernest Hemingway Key West Florida Keys
Auf den Spuren Hemingway’s

Traveler’s Place Reisetipps

Places

  • The Rain Barrel Artisan Village
  • Islamorada 
  • Robbie’s Bootsverleih und Tarpon Feeding
  • 7-Mile Bridge
  • Bahia Honda State Park
  • Fort Zachary Taylor 

Food & Drink

  • Robert is here
  • Islamorada Fish Company
  • Midway Cafe
  • Wahoo’s Bar and Grill
  • Sloppy Joe’s
  • Willie T’s
  • Hogs Breath Saloon

Hotel

  • Amara Cay Resort
  • The Southernmost Beach Resort

Was Ihr sonst noch wissen solltet

  • Einreise
    Deutschland sowie etliche weitere Europäische Länder nehmen am US-Visa Waiver Programm teil. Sofern Euer Land daran teilnimmt, könnt Ihr zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken ohne Visum in die USA einreisen. Voraussetzung: Ihr seid im Besitz eines elektronischen Reisepasses, einer gültigen elektronischen Einreisegenehmigung (ESTA) sowie eines gültigen Rück- oder Weiterflugtickets.
  • Sprache
    Die Florida Keys liegt in den USA im Bundesstaat Florida. Die Landessprache ist demnach natürlich Englisch. Verschiedene Englische Akzente hört Ihr aus allen Teilen des Landes. Da Kuba nicht weit entfernt ist und die Einwanderung aus Kuba sehr hoch ist, sprechen sehr viele neben Englisch auch Spanisch.
  • Währung
    Die Landeswährung in den USA sind US Dollar (aktueller Wechselkurs ca. 1 EUR = 1,14 USD). Geld könnt Ihr mit Eurer Kreditkarte am Automaten in der Landeswährung abheben oder vorher tauschen. Wollt Ihr vor Ort Geld abheben, informiert Euch vorher unbedingt über die anfallenden Gebühren für den Auslandseinsatz Eurer Karte.
  • Preise
    Das Preisniveau in den USA ist etwas höher als in Deutschland. Auf der Inselgruppe sind einige Preise zusätzlich etwas höher. So solltet Ihr beispielsweise vor der Fahrt nach Süden noch einmal ordentlich volltanken.
  • Fortbewegung
    Für einen Road Trip in die Florida Keys benötigt Ihr zwingend einen Mietwagen. Sofern Ihr nicht die absoluten Auto-Fanatiker seid, spart Euch aber die Kosten für einen dicken Schlitten und investiert lieber in ein besseres Hotel oder ein paar mehr Drinks an der Bar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.